»   Aufbau --> Aufbauanleitung K2, K4

AUFBAUANLEITUNG Holzmarktstand K2, K4…

Skizze K2 Skizze Aufbau K2
klipklap K2
  Teileliste K2

(+ weitere Abschnitte K4 ...)

2 Seitenteile S
- vorne mit Querstreben - Q
2 Gabeln G
3 Auflagestangen A - eine mit eingelassener Mutter M8 - M
& Flügelschraube M8 x 80 -
2 Sturmstützen re/li St
4 Auflagebretter 100 x 50 cm
1 Plane - mit 2 + 1 Planenleisten darin

Kurzfassung

1. Die schrägen Querstützen der Seitenteile S (Dreiecke) weisen nach vorne.
Querstützen Q vorziehen (aus Transportstellung), ausklappen und in der Mitte der Auflagestange A (eingelassene Mutter! M) mittels Flügelschraube von der Standinnenseite her einschrauben. Hintere und obere Auflagestange A zwischen S einstecken.

K2 alleine aufbauen
S mit A abstützen, so geht´s alleine!
K2 aufbauen
- an A anheben & zweites S einstecken;
K2 Querstreben
Q mittig anschrauben …
K2 nur eine Schraube
- mit M von der Standinnenseite!

2. Gabeln G oben mit doppelten Scharnieren in S einsetzen und mit den Knebeln sperren, dabei ggf. S etwas weiten/schmälern, damit Scharniere von G übereinander passen.
Gabel in Seitenteil
G mit Knebeln sperren;
K2 Gestell
Standgestell 2m re/li erweiterbar

- Stände ab 3m haben an den mittleren Gabeln G hinten drei Steckscharniere: 2x für Planenlatten, 1x für mittlere Sturmstütze.
- Alle Gabeln G sind immer nach rechts versetzt in die Seitenteile eingesteckt: es gibt keine rechten/linken Teile, keine Symmetrie!

Gabel rechts
G immer rechts von S!
K2 Gabeln mittig 3x Scharnier
mittlere G ab K4: 3 Scharniere hinten

3. Auflagebretter einlegen, die untergeschraubten Riegel passen zwischen die parallelen Auflagestangen A und verhindern so das Verschieben der Platten. Falls die Vorderkante zackelig aussieht sind nicht die Auflagebretter schief geschnitten, sondern der Stand steht als Raute verschoben, unwinkelig - an einem Standbein des Seitenteils S ziehen und Stand winklig ausrichten bis eine gerade Tischkante entsteht. 

K2 aufplanen
Plane P hinten auf Gabeln legen;
K2 aufplanen
Rücken abrollen, Planelatte einstecken;

4. Plane P noch aufgerollt komplett hinten auf Gabeln G auflegen (Hände frei & Gewicht weg!), dann den Rückenteil etwas herabrollen und obere Planenlatte in Scharniere re/li hinten an Gabeln einstecken. Anschließend Dachteil teilweise ausrollen und von hinten nach vorn über den Stand (First) werfen, ggf. dazu auch auf die Theke knieen.

K2 Plane
Dachteil von P ausrollen -
K2 Plane
- und von hinten über First werfen;
K2 Plane
P spannen !
Plane spannen
P vorne einrollen,
spannen,
 einnrasten - fertig!

Plane spannen Wichtig: Plane immer fest verspannen, damit sich keine wassersammelnde Mulde bildet!
Plane um vordere Planenlatte eindrehen, bis sie stramm in Gabel einrastet.  Bei ausgerollter Plane kann die Planenlatte in der Plane verdreht werden, um so (eingedreht) die gewünschte Spannung zu erreichen. Evtl. zweite Plane des nächsten 2m-Abschnittes spannen und überlappend dazu klemmen.

Zipfelstand: Jetzt Aufsteller - "Rakete" - in Zipfel einstecken und von seitlich auf Firststange A mittig aufschieben um Zipfel zu spannen; ggf. hierzu auf Theke knieen (Punktlast max. ca. 75 kg).

Planen zusammen spannen
P von K4 haben abgeflachte
Planenleisten, sie werden mittig
überlappend zusammen in
G eingespannt.
 
2m anhängen
weitere Abschnitte anhängen an K2

5. Sturmstützen StSt hinten erst in untere Planenlatte einstecken, mit etwas Druck nach unten spannen, und oben in äußere Scharniere hinten an Gabeln G einsetzen; höhenverstellbare Erdspieße ausfahren & feststellen. Die mittlere Sturmstütze StSt hat unten zwei Scharniere zum Einsetzen der unteren Planenlatten im Rücken. Die Scharniere können ggf. in der Höhe versetzt werden, damit die Plane stramm gespannt bleibt. Dieses kann anfangs erforderlich sein, wenn der neue Planenstoff einige Male naß geworden ist.
Gabel rechts
StSt erst unten, dann oben einsetzen
Sturmstützen
Scharniere unten an re/li StSt

Skizze K3
K3 Stand - hier werden 2 Abschnitte
á 1,5m gekoppelt (verkürzter K4),
Querstreben Q einzeln mit 2x M!
Halter für Standblende
G mit Halter für Standblende:
Planenlatte darf nicht über
Gabel hinausragen!

6. Seitenplanen passen rechts oder links! Frontplanen werden überlappend vorne an die außenliegenden Klettstreifen (Extra!) der Seitenplanen geklettet, oben gespannt und gebunden. Dazu müssen dann die Seitenplanen rechts/links mit Klett nach außen eingesetzt sein.

7. Drei Auflagestangen A können zum Transport mit der Flügelschraube M zusammengeschraubt werden. So geht die Schraube nicht verloren!

8. Planen immer trocknen und trocken lagern (niemals im PVC-Stangensack)!

Alles ist ganz einfach, nur Mut! Und wenn zuviele Fragen auftauchen, dann klipklap anrufen:
mobil 0179 - 54 212 55

Viel Spaß und gute Geschäfte mit dem neuen Holzmarktstand!

---> Sie können diese Aufbauhinweise ausdrucken!  PDF ca. 1,3 MB - (kleiner: PDF ca.  250 kB)

---> Den Aufbau des K2 im Film sehen (ca. 8 Minuten)
--------------------------------------------

Maße:

Aufbaumaße K2 (je 2m):
Frontlänge 2 m, Höhe 2,35 m, freie Kopfhöhe 2 m,
überdachte Tiefe 2,40 m, (0,60 m vor d. Tisch, 0,80 m hinter d. Tisch)
Tisch hoch 0,75 m, Tiefe 1 m (Verkaufsfläche 1,98 x 1 m);

Packmaße K2 / K4:
Gestänge mit Plane ca. 240 x 30 x 20/30 cm,
Auflagebretter (4) ca. 100 x 50 x 5/10 cm,
Gewicht 40/75 kg;

Zubehör:

Transportsack Marktstand K2 Transportsack PVC für Standgestänge K2 bis K4

FAQ

 Kann man die Plane waschen?

Die Plane kann man trocken abbürsten, hilft gegen gröberen, anhaftenden Schmutz.
Sie kann auch mit klarem Wasser, abgewaschen und ausgespült werden, ggf. Hochdruckreiniger gegen tieferen Schmutz im Gewebe.
Es dürfen keine chemischen Reinigungsmittel zur Anwendung kommen, da dann die Imprägnierung leidet!
Dies bedeutet leider, daß man mit manchen Verfärbungen leben muß (oder vorher präventiv handeln musste, immer Planensack benutzen etc.). Ein gewisses Vergrauen der Plane ist normal, durch (längere) Sonnenbestrahlung bleichen manche (vegetabile) Flecken wieder aus.
Von einer chemischen Reinigung mit anschließender Imprägnierung rate ich ab, sofern man überhaupt einen geeigneten Fachbetrieb findet. Die erneute Imprägnierung ist nach Erfahrungsberichten unbefriedigend, die Planen können teilweise stark einlaufen und die Kosten hierfür sind enorm (nicht selten mehr als die Hälfte des Neupreises). Die Plane ist leider das teuerste Teil des Standes (und wichtigstes).

--> siehe auch weitere häufig gestellte Fragen - FAQ - und Tipps!